-->
   
Bücher - Lexika - Faksimile - Antiquariat
Frank Richter - 1a-faksimile
 

Das Hainricus-Missale
Unverfälschliches Zeugnis romanischer Buchkunst.


New York, Pierpont Morgan Library, Ms M.711, Weingarten, um 1217.
Faksimile Graz 2005. Vollendete romanische Buchkunst in Gold und Silber.

Das phantastische Hainricus-Sakramentar hat durch acht Jahrhunderte nicht nur die Brillanz der Farben und den Glanz des Goldes unversehrt bewahrt. Die Handschrift weist auch - und das ist wirklich beinahe einzigartig - noch die originale Bindung aus dem beginnenden 13. Jahrhundert auf. Schwere, mit rotem Wildleder bezogene Holzdeckel schützen den Buchblock. Während die Rückseite des Einbandes mit einfachen Streicheisenlinien und Rundstempeln verziert ist, trägt der Vorderdeckel einen Prachteinband mit einem zentralen Silberrelief, das von einem kunstvollen Filigranrahmen mit eingearbeiteten Edelsteinen umgeben wird. Aufgrund ihrer beeindruckenden figuralen Ausbildung sind auch die beiden in Silber gehaltenen Schließen, die beim Faksimile originalgetreu wiedergeben werden, einzigartige Schmuckelemente.

Mit seinem originalen Erscheinungsbild ist das Hainricus-Sakramentar eines der ganz wenigen Kunstwerke, die uns einen direkten und unverfälschten Gesamteindruck von der unglaublichen Schönheit einer mittelalterlichen Prachthandschrift vermitteln können. Die lebendige Plastizität der Figuren, die szenische Dramatik und die komplexe Gestaltung der Gold- und Silbergründe beweisen die hohe Meisterschaft dieses namentlich unbekannten Künstlers. Die Akteure haben die starre Isoliertheit überwunden und treten in einen regen Dialog; die Emotionen sind greifbar, und doch in Mimik und Gestik auf Wesentliches beschränkt. Fünf ganzseitige Prachtminiaturen, zwei ganzseitige ornamentierte Initialen, 24 Kalendermedaillons, 35 historisierte Initialen, 20 Tier- und Rankeninitialen und unzählige feine Farbinitialen, mit größtmöglicher Perfektion ausgeführt: das ist das Hainricus-Sakramentar, das durch seinen Buchschmuck begeistert. Die ganzseitigen Miniaturen, mit prächtigen Rahmen wie Tafelbilder ausgeführt, bestechen vor allem durch ihre beeindruckende Monumentalität. Die Initialen beschreiben in lebendigster Weise biblische Episoden; die Gestalten brechen immer wieder aus den Buchstaben aus und steigern so die unglaubliche Dynamik der Miniaturen. Groteske Tiere und Fabelwesen bevölkern den Buchschmuck, kunstvoll verschlungene Ranken und präzise Fleuronnées begeistern den Betrachter - das Ergebnis ist phantasievolle Kunst mit einem feinen Gespür für dekorative Wirkung. Meisterhafte Kreativität auf höchstem Niveau!


Vollständige farbige Faksimile-Ausgabe der 296 Seiten (148 fol.) im Originalformat 24,2 x 17,2 cm. Alle Seiten originalgetreu randbeschnitten. Fünf ganzseitige Miniaturen mit Goldhintergrund, zwei ganzseitige und über 30 historisierte Initialen mit Goldauflagen im Textverlauf. Blindgeprägter Ledereinband mit zwei dem Original entsprechenden Schließen. Der Buchblock ist auf fünf erhabene Bünde geheftet. Separater Kommentar, Hg. Hans Ulrich Rudolf (Weingarten). Einführung in Geschichte und Inhalt des Hainricus-Sakramentars mit Beiträgen zu Ausstattung und Inhalt, mittelalterlicher Buchherstellung und Buchmalerei sowie zu den Darstellungen der Bekleidung in den Miniaturen des Codex. 112 Seiten, blauer Leineneinband mit Goldprägung. Limitiert auf 280 handnummerierte Exemplare

Früher: EUR 10.500,00, jetzt nur noch EUR,4.500,00

-zurück-