-->
   
Bücher - Lexika - Faksimile - Antiquariat
Frank Richter - 1a-faksimile
 

-zurück-


Great Books of the Western World

Great Books of the Western World in 60 Bänden, heirloom edition,
nur noch kleiner Restbestand auf Lager
statt bisher EUR 1329,36 jetzt nur EUR 999,00




Great Books of the Western World ist eine Buchreihe, die im Jahre 1952 erstmals in  den Vereinigten Staaten veröffentlicht wird. In 54 Bänden soll der literarische, philosophische, religiöse, natur- und sozialwissenschaftliche Kanon der westlichen Welt erfasst und einer breiten Öffentlichkeit nahegebracht werden. Mortimer Jerome Adler (1902-2001), U.S.-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller, ist die treibende Kraft des Projekts. 1930 an die University of Chicago berufen, stellt Adler gemeinsam mit dem damaligen Präsidenten der Universität Robert Maynard Hutchins eine Sammlung bedeutsamster Werke für einen Literaturkurs zusammen. Einer von Adlers Studenten, der spätere U.S. Senator und CEO der Encyclopaedia Britannica, William Benton, hat die zündende Idee: eine Reihe herausragender Werke, vollständig und ungekürzt, herausgegeben von Adler und Hutchins, veröffentlicht durch Encyclopaedia Britannica.

Am 15. April 1952 ist es soweit. Auf einer Pressekonferenz im Hotel Waldorf - Astoria in New York werden die Great Books erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Queen Elizabeth und U.S. Präsident Truman erhalten die ersten Ausgaben. 1990 erscheint die 2. Auflage, nun bestehend aus 60 Bänden, die auf 37.000 Seiten Werke von 130 Autoren erfassen. Die Auswahl beruht auf der zeitgenössischen und universellen Bedeutung der Schriften für das Denken und Handeln der Menschen in unserer Zeit, wobei die Werke auch zur  wiederholten Lektüre anregen sollen.

Die zweite Auflage der Great Books verzeichnet zahlreiche Neuaufnahmen bedeutender Autoren wie beispielsweise Calvin, Erasmus, Moliere, Racine, Voltaire, Diderot, Kierkegaard, Nietzsche, Balzac, Ibsen, aber auch Jane Austen, George Eliot, Charles Dickens oder Mark Twain. Auf dem Gebiet der Literatur des 20. Jhts. begegnet der Leser G. B. Shaw, Th. Mann,
J. Joyce, D. H. Lawrence, T. S. Eliot, im Bereich von Philosophie und Religion Autoren wie Russell, Wittgenstein oder Barth. Auf dem Gebiet der Naturwissenschaft lesen wir Werke von Planck, Einstein, Heisenberg und Waddington, im Bereich der Sozialwissenschaften Schriften von Tawney, Keynes, Frazer oder auch Levi-Strauss.

-zurück-